Nachruf

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von unserem Schützenkameraden

Herrn SEPP FUßEDER

der unerwartet am 13.11.2021 verstorben ist.

Wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.

Im Namen des gesamten Vereins InnTAKT e.V.
Stephan Kießling, Vorstand
Rainer Ernst, Vorstand

Schriftliche Anfrage von Katharina Schulze (DIE GRÜNEN) betreffend Waffen in Bayern UPDATE 2020

Zahlen aus 2020:
https://katharina-schulze.de/wp-content/uploads/2021/05/waffen.pdf

Fazit 2020:
Das Bayerische LKA meldet für das Jahr 2020 insgesamt 8 Fälle, bei denen durch strafrechtlich relevanten Gebrauch erlaubnispflichtiger Schusswaffen Personenschäden entstanden sind.

Bei allen dieser 8 Fälle handelt es sich um Todesfälle.

Bei keinem dieser Fälle ist politisch motivierte Kriminalität erkennbar.

Von diesen 8 Fällen befand sich die Tatwaffe in KEINEM Fall im legalen Besitz des Schützen.

Das bedeutet für das Jahr 2020: 100% illegale Waffen! NULL Bezug zu Sportschützen bei strafrechtlich relevanten Gebrauch erlaubnispflichtiger Schusswaffen.

Ein Missbrauch von Schusswaffen durch Sportschützen ist auf Basis dieser Zahlen erneut nicht gegeben.

Danke Frau Schulze für diese weiterhin tolle Öffentlichkeitsarbeit.

Covid-19 // Aktuelle Informationen Stand: 27.05.2021

Alle unsere Standbetreiber haben uns Stand 27.05.2021 grünes Licht für unsere restlichen Termine gegeben.
Solange die Inzidenzen stabil bleiben ist ein Schießen in Mühldorf, Ismaning und Lenting wieder möglich.

Beachtet dazu bitte die tagesaktuellen Mails.

Schriftliche Anfragen von Katharina Schulze (DIE GRÜNEN) betreffend Waffen in Bayern

Zahlen aus 2019:
https://katharina-schulze.de/wp-content/uploads/2020/05/Schulze_812-I.pdf

Zahlen aus 2018:
https://katharina-schulze.de/wp-content/uploads/2019/07/combinepdf.pdf

Fazit 2019:
Das Bayerische LKA meldet für das Jahr 2019 insgesamt 52 Fälle, bei denen durch den Gebrauch von Schusswaffen Personenschäden entstanden sind.

Bei 49 dieser 52 Fälle handelt es sich um Todesfälle. Davon waren wiederum 47 Suizide. Bei keinem dieser Fälle ist politisch motivierte Kriminalität erkennbar.

Von den 5 Fällen mit Fremdbeteiligung befand sich die Tatwaffe in nur einem Fall im legalen Besitz des Schützen. Dabei handelte es sich um einen Trainingsunfall bei einem Sicherheitsdienst mit einem Verletzten.

Das bedeutet für das Jahr 2019: 98% illegale Waffen! NULL Bezug zu Sportschützen!

Fazit 2018:
Das Bayerische LKA meldet für das Jahr 2018 insgesamt 60 Fälle, bei denen durch den Gebrauch von Schusswaffen Personenschäden entstanden sind.

59 der 60 Fälle wurden mit illegalen Waffen begangen (53 Todesfälle), in nur einem Fall wurde eine im legalen Besitz befindliche Schusswaffe verwendet, es handelte sich dabei um einen tödlichen Jagdunfall.

Das bedeutet für das Jahr 2018: 98% illegale Waffen! NULL Bezug zu Sportschützen!

Ein Missbrauch von Schusswaffen durch Sportschützen ist auf Basis dieser Zahlen nicht gegeben.

Danke Frau Schulze für diese tolle Öffentlichkeitsarbeit.

Eine bessere Werbung für uns Sportschützen gibt es nicht.